. Skip to main content

Daniel Nix

How To Fritten

2 min read

Da @diplix versucht fritten gut zu machen, und ich da meine Senf Mayonaise zu geben habe, habe ich mir dieses wochenende mal vorgenommen, noch mal welche selber zu machen und dies zu dokumentieren.

Am gemüsestand, wir habe hier jeden samstags einen wochenmarkt, empfahl mir der Verkäufer seine mehligen kartoffeln "Désirée".

 kartoffel  

 

 

Ich habe vergessen zu wiegen, aber für 4 personnen habe ich wohl so 10 kartoffel zu fritten geschnitten, während sich 2 L frittieröl auf 150° erhitzten. Wir haben sonnenblumenöl genommen, meine oma nahm selbstverständlich immer rindertalg das auf 190° erhitzt wurde. In brüssel nimmt man auch gerne pferdefett zum frittieren, die frtten als beilage zum pferdetartare. Immer eine handvoll kartoffelstäbchen ins fett lassen und über 5 min backen. Zwischendurch das fett wieder auf 150° bringen.

erstes pochieren bei 150° C

Wenn alle kartoffelstäbchen pochiert sind, alles gut abkühlen lassen. Ich habe in der zwischenzeit eine champignonsauce zubereitet. Wenn man dann soweit ist, kann man das Fett auf 175-180° bringen und wieder jeweils eine gute handvoll fritten backen. Diesmal geht's schneller und nach ein paar minuten hat man schöne goldigbraune fritten.

fett auf 175°C bringen2. bad

 

Es muss schön brutschelen beim backen, und rauschen beim salzen:

Wir hatten aus dem bioladen lendenbraten mitgebracht, den habe ich scharf angebraten und dann im ofen weiter gewärmt, schön blutig aber nicht roh, mit grobes meersalz bestreut und den pfeffer vergessen. Und bei fritten muss immer ein kletsch mayonaise dazu (hier nicht zu sehen, und auch nicht selber gemacht, wir mögen die pikantere Mayonaise de Dijon eines fr. herstellers).

Dazu trankten wir ein Hefeweizen Grosse Bertha - Brussels Beer Projekt. Soviel von uns zur dt.-fr.-belgischen freundschaft.

 

Das war alles sehr lecker, ich hätte vielleicht die kartoffel noch etwas länger backen sollen, die etwas dickeren waren ganz knapp so gar wie sie sein sollten.